Ortskernsanierung Malberg

Liebe Bürgerinnen und Bürger!

Stadt- und Ortskerne erhalten und gestalten, Wohn-, Gewerbe- und Industriegebiete entwickeln, Arbeitsplätze sichern und schaffen, Freizeitwert und Lebensqualität steigern sowie das historische Erbe bewahren – dies sind die wesentlichen Anforderungen, die heute an ein modernes Gemeinwesen gestellt werden.

Im Ortskern der Ortsgemeinde Malberg sind größere städtebauliche und architektonische Defizite fest zu stellen. Der Kernbereich bleibt dadurch hinter seinen Möglichkeiten und den örtlichen Entwicklungsvorstellungen zurück. Die oben genannten Anforderungen können teilweise nicht erfüllt werden. Bestätigt wurde dies durch eine Untersuchung, die das Büro für Städtebau, isu Bitburg, im Jahre 2003 durchgeführt hat. Die Städtebauliche Erneuerung ist das zentrale Förderinstrument, um diese Defizite zu beheben und die Aufgaben wirkungsvoll und flexibel zu erfüllen.

Aus diesem Grunde wurde Malberg in das Städtebauförderprogramm des Landes Rheinland-Pfalz aufgenommen.

Wozu Untersuchungen und Erhebungen?

Für die Durchführung der „Vorbereitenden Untersuchungen“ erhielten alle Haushalte in Malberg einen Fragebogen. Die „Vorbereitenden Untersuchungen“ hatten das Ziel, die „Sanierungsbedürftigkeit“ bestimmter Bereiche des Gemeindegebietes zu prüfen. Diese bezogen sich nicht nur auf den Zustand und die Ausstattung einzelner Gebäude. Dazu gehören auch z.B.

  • die Verkehrsführung,
  • das Parkplatzangebot,
  • die Spielmöglichkeiten für Kinder,
  • das Angebot an Grün- und Freiflächen,
  • die Gestaltung des Straßenraumes,
  • störende Umwelteinflüsse,

und vieles mehr.

Die Befragungen und die Aufnahme des Bestandes wurden nur für den Bereich des Ortskerns. Der Untersuchungsbereich wurde in Abstimmung mit der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion, Trier, festgelegt.

Die erhobenen Daten wurden ausgewertet und analysiert. Dabei blieb die Anonymität jedes Betroffenen selbstverständlich gewahrt. Als Ergebnis dieser Analyse wurde dann das Sanierungsgebiet abgegrenzt. Es ist nicht identisch mit dem Untersuchungsgebiet, sondern etwas kleiner.

Der Gemeinderat hat dann das Sanierungsgebiet „Ortskern“ als Satzung förmlich festgelegt. Die Abgrenzung des Gebietes ist in der Karte dargestellt.

 

Sanierung … was bedeutet das für mich???

Die Sanierung ist eine freiwillige Aufgabe. Niemand wird zur Mitwirkung gezwungen. Für Gebäude oder Wohnungen innerhalb des förmlich festgelegten Sanierungsgebietes besteht die Möglichkeit einer finanziellen Förderung von baulichen Maßnahmen. Dabei muss es sich um Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen zur Beseitigung städtebaulicher Missstände handeln.

Dies sind zum Beispiel:

  • Abbruch von Nebengebäuden und störenden Bauwerken,
  • Verbesserung der Isolierung und Wärmedämmung von Gebäuden,
  • Verbesserung des Grundrisses von Gebäuden oder Zuschnitts von Wohnungen und Schaffung von neuem Wohnraum,
  • Sicherung bestehender und Schaffung neuer Arbeitsplätze,
  • erstmaliger Einbau einer Heizung,
  • Erneuerung und Verbesserung von Türen, Fenstern und Toren,
  • Erneuerung und Verbesserung der Dachkonstruktion, Dacheindeckung und Dämmung,
  • Schaffung von nichtöffentlichen Stellplätzen,
  • Schaffung neuer Freiflächen.

Die Richtlinien zur Förderung von Modernisierungs-/Instandsetzungsmaßnahmen an privaten Gebäuden innerhalb des förmlich festgelegten Sanierungsgebietes „Ortskern“ der Ortsgemeinde Malberg vom 13.12.2006 finden Sie im Downloadbereich.
Nicht gefördert wird die Behebung von baulichen Mängeln, die als reine Unterhaltungs­maßnahmen oder Schönheitsreparaturen einzustufen sind.
Gefördert werden zudem ausschließlich Maßnahmen, mit deren Verwirklichung noch nicht begonnen wurde!

Neben der direkten Förderung durch die Gewährung von Zuschüssen ist noch ein weiterer Vorteil interessant. Nach dem Einkommensteuergesetz kann zusätzlich noch eine erhöhte Abschreibung für Vorhaben in Sanierungsgebieten geltend gemacht werden.

 

Zum Ablauf der Sanierung …..

…sollte man wissen, dass dies ein komplexer Prozess ist. Er besteht aus vielen einzelnen Arbeitsschritten:

  1. Durchführung der Vorbereitenden Untersuchungen,
  2. Beteiligung der Bürger und verschiedener Behörden,
  3. förmliche Festlegung des Sanierungsgebietes,
  4. Festlegung der Sanierungsziele und Erstellung einer Rahmenplanung,
  5. Durchführung privater und öffentlicher Sanierungsmaßnahmen.

Ortskernsanierung geht uns alle an !!!

 

Was muss ich tun, um eine Förderung zu erhalten ???

Private Modernisierungs-/Instandsetzungsmaßnahmen sind zumeist wesentliche Bestand­teile von städtebaulichen Erneuerungsmaßnahmen und tragen als Einzelmaßnahmen zur Verwirklichung der Ziele und Zwecke einer städtebaulichen Gesamtmaßnahme bei.

Voraussetzung für eine Förderung:

  • das Grundstück liegt im förmlich festgelegten Sanierungsgebiet,
  • es handelt sich um die Beseitigung städtebaulicher Missstände,
  • mit der Maßnahme wurde noch nicht begonnen.

Verfahren:

  • Antrag bei der Verbandsgemeindeverwaltung Kyllburg stellen,
  • Beratung durch die Sanierungskommission (für den Bauherrn kostenlos),
  • Festlegung des Förderumfangs,
  • Abschluss einer Vereinbarung zwischen Eigentümer und Gemeinde,
  • Ausführung der Maßnahme,
  • Vorlage der Rechnungen und Abrechnung.
  • Die Auszahlung des Zuschusses erfolgt teilweise auch schon nach Baufortschritt.

Was muss ich tun, um vorzeitig beginnen zu können ???

Eine Förderung ist grundsätzlich erst dann möglich, wenn zwischen dem Grundstücks­eigentümer und der Gemeinde eine Modernisierungsvereinbarung abgeschlossen wurde. Falls jedoch dringende Arbeiten z.B. wegen Eindringen von Feuchtigkeit etc. unverzüglich ausgeführt werden müssen, kann die Zustimmung zum förderunschädlichen, vorzeitigen Baubeginn beantragt werden. Dieser Antrag kann formlos bei der Verbandsgemeinde­verwaltung Kyllburg gestellt werden.

Noch Fragen, Anregungen oder Wünsche ???

Wir helfen Ihnen gerne!!! Wenn Sie Fragen und Anregungen zur Sanierung im Allgemeinen oder zu eigenen Baumaßnahmen haben, wenden Sie sich bitte an:

Verbandsgemeindeverwaltung Bitburger Land
Bauamt: Herr Norbert Breuer
Tel.: 06563/59130
E-Mail: norbert.breuer@bitburgerland.de

Ortsgemeinde Malberg-Eifel
1. Beigeordneter: Herr Joachim Schmitt
Tel.: 06563/8620
E-Mail: buergermeister@malberg-eifel.de

ADD Trier
Herr Roderich
Tel.:0651/9494824
E-Mail: Klaus.Roderich@add.rlp.de

Planungsbüro ISU
Frau Cirsovius
Tel.: 06561/944901
E-Mail: n.cirsovius@i-s-u.de