Schloss Malberg

Die einzigartige Schlossanlage Malberg besteht aus dem sogenannten Neuen Haus, Alten Haus, dem Arkadenbau, der Brauerei und der Schlosskapelle. Weiter gehören der „Eiserne Garten“ und der „Runde Garten“ zu dem auf einem Bergsporn gelegenen Schloss.

Das „Alte Haus“ (1591 – 1597 mit Umbau zwischen 1707 und 1711) ist ein sockelgeschossiger Bau mit innerem Tor und Uhrtürmchen in einfachen Renaissanceformen. Das „Neue Haus“ (1712 – 1714), ein zweieinhalbgeschossiger Bau zu 9 Achsen, der dem Hof seine Schaufront zuwendet. Die Gartenfront ist bewusst einfach gehalten. Dieser wurde eine Terrasse für den sog. „Runden Garten“ angebaut, den man mit äußerst qualitätvollen Figuren (1758 bis 1760) des Ferdinand Tietz bestückte. Der „Arkadenbau“ (1710 – 1714) verbindet Alt- und Neubau.Das Gobbelinzimmer

Die Schlosskapelle, das äußere Torhaus, die frühere Brauerei runden die reiche Anlage, ebenso wie der „Eiserne Garten“ und der „Runde Garten“, ab. Im „Neuen Haus“ befinden sich noch wertvolle Einzelstücke des Mobiliars aus den verschiedenen Zeitepochen. Im Sommer 2008 konnten drei Räume in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt werden. Durch diese Maßnahme fanden auch die wertvollen Wandbespannungen der Firma Nothnagel ein neues, altes „Zuhause“ im großen Salon im 1. Obergeschoss.